Previous speakers

Speakers on May 27 (English event)

Sara Haddad
Title: "What crabs and cuttlefish can teach us about neuronal circuit function"
Sara Haddad studied marine science and biology before completing a PhD in neuroscience in the United States. She is currently a postdoctoral fellow at the Max Planck Institute for Brain Research with Gilles Laurent studying the brain and chromatophore system of the cuttlefish sepia officinalis.

Sara's talk covered how one can learn about fundamental principles that govern all nervous systems by using a variety of electrophysiological techniques in the marine invertebrates cancer borealis (the Jonah crab) and cuttlefish.

Chao Sun
Title: "The organised chaos of memory in our brain"
Chao Sun did his PhD in chemistry (molecular self-assembly) at Cornell University in USA. He joined the Schuman Lab at the Max Planck Institute for Brain Research as a postdoctoral researcher in 2018. Chao uses quantitative, single-molecule imaging to investigate how neurons allocate resources during memory and learning. His talk was about information storage using molecules, in particularly, how inputs engrave new proteins onto a neuron.

 

Speakers on March 25 (German event)

Iris Grothe
Title: “Gehirn mit Taktgefühl”
Die Nervenzellen unseres Gehirns stimmen sich wie die Instrumente im Orchester ab und spielen im Takt. Die Rhythmen, die dadurch entstehen, koordinieren die Nervenzellen und beeinflussen unter anderem unsere Aufmerksamkeit.

Iris Grothe studierte Biologie und Kognitive Neurowissenschaften in Nijmegen in den Niederlanden, bevor sie nach Bremen zog, um dort ihre Doktorarbeit auf dem Gebiet der Aufmerksamkeitsforschung zu machen. Seit 2012 forscht sie in Frankfurt am Ernst Strüngmann Institut für Neurowissenschaften.

Lukas Anneser
Title: "Können Fische einsam sein?"
Biologische Information ist im Genom codiert – bis zu 60.000 Gene sind als Baupläne für Proteine auf der DNA gespeichert. Moderne Sequenzierungsmethoden ermöglichen es uns, nicht nur zu erkennen, welche Gene in welchen Zellen abgelesen werden, sondern auch wie sich verschiedene Umgebungsbedingungen auf die Ableserate von Genen auswirken. Dies gibt uns Einblick in die hochdynamische Organisation unserer Zellen und wie unsere Umgebung sich auf uns auswirken kann.
 
Lukas Anneser studierte Molekulare Medizin in Erlangen und Molekulare Neurowissenschaften in Heidelberg. Seit 2016 ist er Doktorand am Max-Planck-Institut für Hirnforschung und arbeitet am Sozialverhalten von Fischen.

Interactive

ShareThis
ShareThis