Andreas Nold


Andreas Nold

Die Selbstverteidigungsstrategien des Gehirns — von der Mathematik toxischer Helferzellen

Das Gehirn ist eines der komplexesten Systeme die wir kennen. Gleichzeitig ist es auch bemerkenswert widerstandsfähig und funktioniert jahrzehntelang ohne Unterbrechung. In manchen Fällen jedoch bricht diese Widerstandsfähigkeit zusammen, Neuronen werden zunehmend beschädigt, und Entzündungen breiten sich im Gehirn aus. Das passiert in den häufigsten neurologischen Krankheiten: Alzheimer, Parkinson und Multipler Sklerose. Warum bricht diese Widerstandsfähigkeit zusammen, und welche Rolle darin könnten neulich entdeckte toxische Helferzellen haben?

Andreas studierte Ingenieurwesen und Mathematik an der TU Darmstadt, und promovierte dann am Imperial College London. Seit 2016 ist er Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Hirnforschung. Er interessiert sich dafür, wie sich Zellen im Gehirn über Längen- und Zeitskalen hinweg organisieren.

Interactive

ShareThis
ShareThis